Handball Inside über die SportGeschichten-Workshops

Wolfgang Böhme war einer der Stars des DDR-Sports. Torwart und Kapitän der DDR-Handballnationalmannschaft, 192 Länderspiele, Olympiateilnehmer 1972, Vize-Weltmeister 1974, WM-Dritter 1978. Über Nacht wurde Böhme zur Persona non grata, wurde regelrecht aus den Annalen des DDR-Sports entfernt. In einem Brief an seine Frau hatte er angedeutet, vielleicht drüben bleiben zu wollen. „Dabei wollte ich gar nicht weg“, sagt er.

Im Dezember letzten Jahres besuchte er die SportGeschichten-Workshops an der Jugendstrafanstalt Berlin. Die Jugendlichen waren fasziniert. Die meisten von ihnen wissen wohl, dass es einmal (vor langer Zeit!) zwei deutschen Staaten gab, einer davon hieß DDR, aber was war da eigentlich los? Diese und andere Fragen zu klären, dazu war Erik Eggers eingeladen, Sporthistoriker und Böhme-Biograph. Wolfgang erzählt von seiner Geschichte als Spitzensportler, davon wie es war, 1972 in München, als ein palästinensisches Terrorkommando die israelische Olypiamannschaft überfiel, zu Geiseln nahm und schließlich ermordete. Die Handballer der DDR hatten die Appartements direkt gegenüber bezogen. Vor allem erzählt Wolfgang Böhme von seiner eigenen Geschichte, davon wie es war, in so ein tiefes Loch zu fallen, und wie er sich wieder herausgearbeitet hat. Die Jugendlichen löchern ihn mit Fragen, es entwickelt sich ein intensives Gespräch.

Danach ein weiterer Höhepunkt: Handballspielen mit Wolfgang Böhme!

Erschöpft und begeistert beendeten die Jugendlichen den Tag. Aber auch Wolfgang Böhme und Erik Eggers waren beeindruckt; so sehr, dass Erik sich kurzerhand entschloss, über den Tag in der Jugendstrafanstalt Berlin eine Reportage zu schreiben. Nachzulesen in der aktuellen Ausgabe des Magazins Handball Inside.

Wer die ganze Reportage lesen möchte, bezieht Ausgabe #32 2/2020 – April 2020 über den gut sortierten Einzelhandel oder über die Homepage des Magazins:

Handball Inside, #32 2/2020 auf handballinside-shop.de

Und allen, die sich für Wolfgang Böhmes Geschichte interessieren, seien auf seine hervorragende Biographie verwiesen, aufgezeichnet von Erik Eggers und erschienen im Verlag die Werkstatt:

www.werkstatt-verlag.de

Das SportGeschichten-Team sagt noch einmal ganz herzlichen Dank für diesen tollen Tag, Erik und Wolfgang!